Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum                                                           Login für Pressevertreter

Sie befinden sich hier: Jugend

Diözesanjungschützentag 2018 in Norf

05. Juli 2018

 

Am 01. Juli  machten sich die Fahnenschwenker, Marietta Barabás, Anna Barabás, Sam und Jan Maaßen auf den Weg nach Norf zum diesjährigen Diözesanjungschützentag. Begleitet wurden sie von Jungschützenmeisterin Sabrina Hahn, dem 2. Schießmeister Manfred Wagner und dem Königspaar Michael und Christiane. Nach der Messe und einem Umzug durch Norf folgte die Begrüßung auf dem Gelände des Norfer Gymnasiums.

 

Unsere Fahnenschwenker traten um 13 Uhr in Pflicht und Kür an. Alle vier zeigten ihr Können vor den Wertungsrichtern, denen seit diesem Jahr auch Marietta Barabaás angehört. Sie selbst trat ebenfalls im Wettkampf an und verzichtete der Fairness halber auf die Wertung Ihrer Schwester Anna.

Unsere Fahnenschwenker erreichten folgende Plätze. 

Den 1. Platz Sam Maaßen in der Klasse Page III und Jan Maaßen den 1. Platz in der Klasse Herren B1. Anna Barabás erzielte auch den 1. Platz in der Klasse Damen B1. Sie trat gegen ihre Schwester an.

 

Nach einer Pause wurde es um 15 Uhr nochmals ernst – Der Wettkampf im Fahnenhochwerfen stand an. Auch hier traten unsere Fahnenschwenker an um ihr Können unter Beweis zu stellen. Ein spektakulärer Wettkampf wie sich im Nachhinein rausstellen sollte.

 

Die Spannung stieg in der Altersklasse H3, in der Sam sich gegen seinen letzten Mitstreiter duellierte. Es galt 7m zu überwerfen und den Vorjahrestitel zu verteidigen. Sein Konkurrent wies zu dem Zeitpunkt bereits einen Fehlversuch auf. Nach einem super Abwurf der Fahne, welche mit viel Luft über die 7 Meter flog, stolperte Sam und fing die Fahne nach einer spektakulären Rolle auf. Mit seiner Stunteinlage sicherte er sich den Sieg im Fahnenhochwerfen.

 

Anna und Marietta mussten sich in der Klasse der Damen ihren Konkurrentinnen geschlagen geben. Anna schaffte eine Höhe von 4m, Marietta von 5m. Jan Maaßen verletzte sich beim Auffangen der Fahne bei einer Höhe von 3,50m. Er trat trotz Schmerzen bei seinem nächsten Versuch an, musste sich dann zur Sicherheit aus dem Wettkampf zurückziehen und in ärztliche Behandlung begeben.

Wir wünschen ihm gute Besserung- zum Glück hat er sich nur eine dicke Prellung zugezogen.

 

Mit der Siegerehrung, der Übergabe der verdienten Pokale und Urkunden beendeten wir den DJT in Norf mit dem obligatorischen Siegerfoto.

[Fotos...]

sh

Diözesanjungschützentag 2017 in Gymnich

02. September 2017

 

Am letzten Sonntag im August starten wir mit einer Abordnung von insgesamt 13 Schützen, hauptsächlich aus der Jungendabteilung bei herrlichem Sonnenschein im Bus des Bezirksverbandes zum diesjährigen Diözesanjungschützentag zum gastgebenden Verein St. Kunibert nach Gymnich. Nach einem leckeren Frühstück gab es in der Ortskirche einen Festgottesdienst und im Anschluss einen Festumzug. Wir stellten die größte Gruppe Fahnenschwenker, die Ihr Können den Zuschauern am Straßenrand zeigten, im Festumzug.

 

Nach der Begrüßung der Gäste starteten dann auf dem Festgelände die Wettbewerbe im Schießen, Fahnenschwenken und dem erstmals ausgeführten Fahnenhochwurf.

Unsere Schützenjugend brachte folgende Auszeichnungen mit nach Hause:

Fahnenschwenken Pagenklasse 3:

3. Platz: Jan Massen

2. Platz: Sam Massen

1. Platz: Anna Barabas

 

Fahnenschwenken Damen B1:

1. Platz: Marietta Barabas

 

Fahnenschwenken Herren B1:

3. Platz: Dominik Grabowski

 

Beim Fahnenhochwurf machte die Horremer Jugend in der Gruppe H3 (bis 16. Jahre) den Wettkampf unter sich aus. Sam Maassen siegte ganz knapp mit einer Höhe von 6 Metern vor Anna Barabas und Sam Maassen.

Die Gruppe H4 (ab 16 Jahre bis Ende offen) startete mit 7 Teilnehmern, davon 4 aus Horrem. In einem extrem spannenden Wettkampf in dem sogar zwei Fahnen zu Bruch gingen und mit der Ersatzfahne das Finale bei 9,50 Metern Höhe zur Endscheidung anstand. Letztlich musste sich Dominik Grabowski bei der Höhe von 9,50 Metern nach 3 Versuchen geschlagen geben und erreichte somit den 2.Platz. Der Sieger aus einer anderen Bruderschaft, so wollten es die Zuschauer, versuchte sich noch bei 10 Metern, aber über diese Hürde kam dieser Schützenbruder dann aber auch nicht mehr.

 

Lukas Hahn als Bezirksedelknabenkönig errang bei einem spannenden „Bambini-Schießen“ mit dem Lasergewehr den Schweif vom Vogel und hatte dann das Pech, dass der Vogel von einem anderen Bezirksedelknabenkönig unmittelbar vor ihm erlegt wurde.

 

Nach der Siegerehrung konnte dann unsere stolze Jugend die Heimreise im Bus antreten.

Die Jungendabteilung bedankt sich bei den begleitenden Eltern und „Altschützen“ für die Begleitung und dem ausrichtenden Verein für die gute Organisation, die Verpflegung und das Rahmenprogramm.

dh/aog

Junge Schützen sammeln für Kinderschutzbund

08. Juli 2017

 

Der 6. Jägerzug „Jood Schuss“ unserer St. Hubertus Schützenbruderschaft Horrem besteht aus jungen Männern im Alter von ca. 20 bis 25 Jahren.

 

Im Rahmen unseres diesjährigen Schützenfestes hatten sie die tolle Idee, durch das Betreiben eines Nagelbalkens im Festzelt nicht nur für Gaudi zu sorgen, sondern auch einen guten Zweck zu unterstützen. Sie sammelten von den eifrigen Teilnehmern einen Obolus ein und sprachen mit einer Sammeldose in der Hand am letzten Schützenfesttag eifrig im Zelt die Gäste an, um noch mehr Spenden aufzutreiben.

 

Schlussendlich legten die Jungs aus eigener Tasche noch zusammen, um auf einen runden Betrag zu kommen.

 

Insgesamt kam der unerwartete Betrag in Höhe von 560,00 Euro zusammen.

 

Im Rahmen des Konzert-Abends auf dem Horremer Dorfanger wurde das Geld am 05. Juli 2017 dem Vorsitzenden des Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverein Dormagen, Michael Dries, übergeben.

 

Diese Aktion unserer jungen Schützen zeigt, dass sich „Schütze“ ableitet von „beschützen“ (> Kinderschutz) und bewahren von Werten und Normen im Sinne von sozialem Engagement.

 

Wir loben und begrüßen ausdrücklich das tolle Engagement.

mk

 

Termine

Unsere Jugendtermine findet ihr unter

[Termine...]

 

 

 
 

 

 

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-